Sonntag, 2. März 2014

Und immer wieder diese DHL...

Eigentlich habe ich mich immer gefragt, warum sich die Leute so über die Deutsche Post aufregen. Hakuna Matata und so... Bei mir hat ja bisher immer alles geklappt und jeder macht mal Fehler. Die Pakete kamen an und ich war zufrieden. Ja, ich war zufrieden.. Erst jetzt verstehe ich, wie Menschen sich voller Inbrunst über dieses Unternehmen aufregen können und auch nicht müde werden, sich immer wieder zu beschweren. Hallo DHL - du hast einen neuen Beschwerdebriefschreiber hinzugewonnen!
Letzte Woche bestellte ich mir ausnahmsweise ein Buch bei amazon. Das tu ich sonst nie, deswegen war es vielleicht auch einfach mein Karma, dass mir eine Lektion erteilen wollte. Das Päckchen sollte Dienstags ankommen, ich saß sogar in meiner Wohnung und was passierte? Nichts - der DHL-Bote klingelte nicht mal. Päckchen ist aber auch nicht im Briefkasten. Hier war guter Rat teuer. Schnell den Lieferstatus gecheckt und siehe da: Vermerkt wurde die ominöse Begrifflichkeit "Ablagevertrag". Vorher hab ich da noch nie von gehört. Angeblich soll ich mit dem Boten einen Platz vereinbart haben, wo mein Buch jetzt auf mich wartet. Schade, dass ich nicht weiß wo das sein soll.
Einen Anruf bei der Kundenhotline später weiß ich, dass der nette Bote einen Fehler gemacht hat. Okay, das ist menschlich. (Allerdings vergisst er jetzt schon seit einiger Zeit Mitteilungen in den Briefkasten zu werfen auf denen steht, wo das Paket sich momentan aufhält, so auch dieses Mal.) Den Namen der Person die das Päckchen entgegengenommen haben soll, ist mir unbekannt. Aber noch bin ich motiviert: Ich klappere sämtliche Klingelschilder der Wohnanlage ab.

90 Klingelschilder später bin ich immer noch ratlos. Die genannte Person existiert einfach nicht. Auch nicht im Internet und auch nicht im Telefonbuch (JA! das hab ich noch!). Also rufe ich erneut bei der Kundenhotline an: Die Frau am Telefon kann mich verstehen, spricht von Ostereier-Suche. Mir ist das Lachen aber  vergangen. Zum Glück handelt es sich nicht um etwas hochpreisiges, 17 Euro - dafür habe ich vor 3 Monaten noch 3 Stunden bei Depot gearbeitet. Dieses Wissen senkt meinen Puls natürlich nicht, mittlerweile habe ich mich in Rage geredet. Die Beraterin verspricht, dass sich die DHL Siegen mit mir alsbald in Verbindung setzt. Heute - 5 Tage später - habe ich noch immer nichts gehört.

Ich habe wirklich immer viel Verständnis. Ich weiß, dass die DHL-Angestellten viel zutun haben und wenig Zeit. Es kann nicht sein, dass zum wiederholten Mal ein Paket verschwindet, weil der Bote es nicht für nötig hält mich darüber zu informieren, wo es ist oder wer es entgegengenommen hat.
Von Amazon erhalte ich jetzt (zum Glück gratis) eine weitere Lieferung - ich bin gespannt ob das Päckchen diesmal ankommt.

Übrigens, ganz schön feige, liebe DHL, dass man auf der Firmenhomepage keinen Emailkontakt mit euch eingehen kann. Kein Wunder, dass es auf der Facebookseite nur negativer Kritik hagelt. Da hält sich die DHL aber mit Stellungnahmen genauso zurück. Schade, dass meine liebste Postbotin auch mal Urlaub macht (der ihr natürlich auch zusteht), mit ihr kann man immer mal eine Runde schnacken und sie gibt sich sehr viel Mühe beim Zustellen der Pakete. Auch wenn ich mal nicht zu Hause bin. So sollte es sein und ich finde es schade, dass es immer noch schwarze Schafe gibt, die mit der Ware anderer Leute so mies umgehen. Ich hoffe, die Person die mein Buch jetzt hat, wird viel Spaß haben mit "Grüße aus meiner Küche!".

Habt ihr auch schon so schlechte Erfahrungen mit der Post gemacht?  Oder läuft bei euch alles immer nach Plan?

10 Kommentare:

Petzi hat gesagt…

Bisher habe ich glücklicherweise keine so schlimmen Erfahrungen. Mag vielleicht daran liegen, dass ich hier ziemlich ländlich wohne und es im Wechsel immer genau zwei Briefträger gibt, die super nett sind und mit denen man gut reden kann.

In München, wo ich arbeite, sieht es aber schon ganz anders aus. Ich erlebe das in der Arbeit auch täglich. Aber nicht nur DHL, sondern auch einige andere Unternehmen machen Mist. Da wird von DPD einfach mal die Unterschrift gefälscht und das Paket irgendwo im Hauseingang abgelegt, wo es natürlich verschwindet. Und diese ganzen Dinge.

Vielleicht wäre das alles einfacher, wenn die Paketfahrer auch mal wirklich richtige Bezahlung bekommen würden. Ich kann es manchmal schon fast verstehen...

Liebe Grüße
Petzi

Diamond93 hat gesagt…

Oh man, sowas ist wirklich nervenaufreibend! Da kann ich dich vollkommen verstehen! Wenigstens ist Amazon so nett und schickt dir noch ein Exemplar...

Ich hatte, Gott sei Dank, noch keine so schlechte Erfahrung mit der Post. Vor einigen Monaten kam mal mein Päckchen nicht an und dann habe ich da auch angerufen. Die Mitarbeiterin dort, war freundlich und meinte, wenn mein Päckchen am nächsten Tag nicht auftaucht, soll ich mich nochmal melden und sie würde dann eine Untersuchung einleiten... Zu meinem Glück war es dann aber so, dass der Postbote das Päckchen wieder mitgenommen hatte und am nächsten Morgen vorbei gebracht hat. Da ich den Postboten mittlerweile sehr gut kenne, (er liefert mir fast jede Woche etwas :)), mache ich mir da auch keine Sorgen mehr. Selbst wenn das Päckchen mal nicht da ist, obwohl das auf der Website steht, kommt es normalerweise am nächsten Tag an. Hoffentlich bleibt das auch so :)

Als kleiner Tipp: Du könntest dein Päckchen bei so einem Fall, auch in eine Filiale in deiner Nähe liefern lassen oder in eine Packstation. Ich habe mich vor gut einem Monat bei einer Packstation angemeldet und wenn ich weiß, dass ich das Päckchen nicht annehmen kann, weil ich z.B. unterwegs bin, lass ich es einfach dahin liefern. Lief bis jetzt eigentlich immer problemlos ab.

Liebe Grüße
Sibel

catiliane hat gesagt…

Ich kann dir da nur zustimmen Petzi! Bei meinen Eltern ist es auch so, dass man immer weiß wo das Paket ist. Selbst wenn es ohne Zettel an die Nachbarschaft weitergegeben wird, dann hat man es innerhalb von ein paar Minuten - man kennt sich ja! Aber hier ist es halt schon echt anonym. Wie oft lagen schon meine Büchersendungen im Hausflur. Zum Glück kam bisher nie etwas weg oder eine Nachbarin hat mir eine Nachricht geschrieben und mich informiert. Jetzt ist es wirklich die Krönung, dass er sich das so einfach gemacht hat und mein Paket verschlampt. Leider muss ich nächste Woche komplett in die Uni, sonst hätte ich mich gerne mal mit ihm unterhalten.

Die Bezahlung könnte definitiv besser sein, der Spezi der hier im Moment fährt, macht aber nur einen Ferienjob und da verdient man eigentlich ganz gut (im Normalfall muss man damit ja auch nicht seinen Lebensunterhalt finanzieren!) - Mehr Gehalt und mehr Zeit = zufriedene Mitarbeiter = zufriedene Empfänger! Ich glaube aber das ist relativ utopisch. Leider!

catiliane hat gesagt…

Liebe Sibel, Danke für den Tipp mit der Packstation. Ich habe da auch schon öfter drüber nachgedacht. Momentan hab ich allerdings die eigentlich luxuriöse Situation, dass ich viel Zeit habe und wenn ich in die Uni muss, dann lass ich das Paket zu meinem Freund liefern (der wohnt in einer WG, da ist dann auch immer jemand da :D).

Ich finde es gibt nichts besseres als einen netten Postboten, bei mir klingeln die auch echt häufig und irgendwann muss ich ihr mal ein Geschenk machen. Leider ist es wie überall im Leben, es gibt immer solche und solche Menschen.

Bianca hat gesagt…

Ich nutze schon seit Jahren die Packstation, und ich kann dir das auch wirklich nur empfehlen! Ist wirklich simpel und auch komplett kostenlos.

Die wenigen Pakete, die doch zu meiner Wohnadresse kommen, kommen normal auch an. Nur mit meinem Briefträger, also der Deutschen Post, hatte ich schon öfter Probleme. Da ist ein Spezialist dabei, der die Sachen so garstig in den Schlitz stopft, dass sie oft kaputt gehen. Z. B. Bücher... Ich habe nun einen Zettel drangemacht, dass größere Umschläge NICHT in den Schlitz gesteckt werden sollen. Mit dem zweifelhaften Erfolg, dass manche Postboten nun gar nicht mal klingeln, sondern die Teile direkt umleiten, was für mich dann auch wieder blöd ist (Weil das eine Filiale ist, in die ich eigentlich nie komme.) Ich habe mich bei Postcrossing angemeldet, weil ich Postkarten aus aller Welt sammle - nachdem so ziemlich JEDE Postkarte irgendwie mit Knicken und Rissen geliefert wurde, lasse ich die Karten jetzt an meine Eltern liefern, die leben auf dem Dorf, da gibt sich der Postbote noch Mühe, der kennt ja auch die Leute.

Meinen Spaß mit DHL habe ich aber trotzdem zur Genüge, denn ich arbeite seit Sommer letzten Jahres selbst in einer großen Postbankfiliale. Dort erhalten wir ja die Pakete, die umgeleitet wurden und zur Abholung bereit liegen. Wie oft erlebe ich es, dass die Leute keine Benachrichtigungskarten erhalten! Ich verstehe zwar, dass die Boten einen harten Job haben, unter Zeitdruck stehen usw. Aber auch wir in der Filiale schütteln oft den Kopf, wie doof manche von denen sind... Oder faul... Ausbaden müssen oft wir in der Filiale das, weil die Zusteller meist nicht greifbar sind, wir schon... Dabei sehen wir die auch nie und kennen die nicht. Selbst wir haben keine kostenlose Hotline, bei der wir für die Kunden anrufen können, wir können nur die (kostenpflichtige) Hotline rausgeben.

Amazon verschickt übrigens so gut wie immer als Paket. Diese sind automatisch bis 500 € versichert, es sollte also kein wirklicher Verlust für Amazon sein, dir ein neues Buch zu schicken. DHL haftet immerhin, wenn das Paket verschwindet. Ich weiß zwar nicht, wie einfach es ist, dann an die Erstattung ranzukommen, aber wie gesagt, versichert ist es, und wenn DHL es nach einem Nachforschungsauftrag nicht findet, müssen sie zahlen.

Ich glaube aber, angesichts der horrenden Massen an Paketen und Päckchen, die tagtäglich von DHL befördert werden, ist der Anteil der Verluste und Beschädigungen tatsächlich sehr niedrig. Fehler passieren überall, wo Menschen arbeiten. Aber manchmal ist da auch eine große Portion Faulheit, Dummheit oder Dreistigkeit dabei. Aber man weiß leider nie, woran's jetzt genau lag.

LG

Bianca hat gesagt…

Zur Bezahlung: Das weiß ich jetzt nicht von meinem Job, da wir da wie gesagt nichts mit den DHL-Boten zu tun haben. Aber ich habe mal eine Doku gesehen: Es gibt solche und solche. Es gibt welche, die noch ordentlich angestellt sind und auch einen wirklich ordentlichen Stundenlohn erhalten. Dann gibt es die Aushilfsleute, die wirklich schlecht bezahlt werden und die, die auch danach bezahlt werden, wie viele Pakete sie zugestellt haben. Ich denke, gerade denen sollte es wichtig sein, zu klingeln, da sie ja danach bezahlt werden, wie viel sie zustellen konnten. Insofern würde ich nicht davon ausgehen, dass die schlecht Bezahlten auch die schlechteren Zusteller sind. Ich schätze, dass es auf beiden Seiten schwarze Schafe gibt.

Ich bin mir z. B. bei unseren Postzustellern sicher, dass derjenige, der immer alles halb kaputt macht, eher einer von den althergedienten Beamten ist, die wirklich sehr gut verdienen. (Wir haben auch noch Postbeamte in der Filiale.) Ganz ehrlich: Denen passiert rein gar nichts, wenn die verbeamtet sind, da kann's noch so Beschwerden hageln. Ergo müssen die sich auch nicht so anstrengen.

catiliane hat gesagt…

Bianca, das erklärt, warum er es als "Abladevertrag" verbucht hat. Somit hat er es ja erfolgreich zugestellt. Gut, dass du es erwähnt hast. Ich wusste nicht, dass bei der DHL auch nach Zustellquote bezahlt wird. War bisher der Meinung, dass das nur bei Hermes so ist. (Habe nämlich nur über die Hermesboten eine Doku gesehen!)

Wenn amazon mir heute nicht geschrieben hätte, dass ich Ersatz bekomme, dann wäre ich morgen auf jeden Fall auch zur Poststelle gegangen. Was gar nicht geht ist jedoch den Frust dann an den Mitarbeitern dort auszulassen. Wie du schon sagst, ihr habt da ja erstmal nichts mit am Hut, dass da einer keine Lust hat ordentlich mit den Sachen umzugehen. Aber auch gut zu wissen, dass man da versichert ist. In der Email wurde mir nämlich vermittelt, dass heute nur für mich eine Ausnahme gemacht wird. Also so nach dem Motto: Siehste mal wie gnädig wir zu dir sind - also bestell wieder mehr bei uns!

Die Packstation ist also komplett kostenlos? Und Pakete werden da auch verstaut? Ich habe nämlich neulich diese Fächer gesehen und die sehen so winzig aus. :) Werde mir das aber definitiv überlegen. Mein direkter Nachbar nimmt hier immer Päckchen an und manchmal liegen die Buchsendungen dann so lange bei ihm, weil ich keinen Zettel bekommen habe, dass es mir unangenehm ist.

Es bricht mir immer das Herz, wenn meine Bücher oder Postkarten (Postcrossing werde ich mir gleich direkt mal anschauen) schon voller Knicke oder Risse sind!

Sabrina Ehrlich hat gesagt…

Ich denke ja dass DHL die verlorenen Pakete finanzieren kann weil sie den verärgerten Kunden das Geld mit ihrer Hotline aus der Tasche ziehen!

Ich hatte schon zig verschiedene DHL Boten in 2 verschiedenen Wohnungen ist der unterschied am heftigsten. Es gibt tatsächlich solche und solche.

Bei einem Fall hatte ich einen kleinen Stepper ersteigert. Ich war zu Hause und wunderte mich warum nix kommt. Im Briefkasten war dann eine Benachrichtigung er habe mich nicht angetroffen! Dem waren wohl die 12 kg zu schwer oder er hatte Angst ich würde im 2. Stock wohnen und er muß sie hochschleppen. War für mich dann ganz toll mit Baby im Kinderwagen am nächsten Tag in die Stadt zu laufen um es selbst abzuholen.

Die Postboten geben sich da auch nix mit dicken Briefen und Buchsendungen gehen sie sehr rabiat um. Ich kann verstehen dass sie die Post loswerden wollen denn die fahren zumindest hier in der Stadt mit dem Rad da ist jeder Ballast weniger ein Segen, aber man könnte auch einfach mal klingeln????

Packstation habe ich auch und sogar eine in 3 min. Fußweg von der Wohnung. Nur landet dort nie ein Paket von mir sondern etwas weiter weg. Die gehen nämlich danach ob ein passendes Fach frei ist und wenn nicht geben sie es entweder in einer anderen Packstation ab oder am Ende doch in der Filiale.

Bei mir ging auch mal ein Einschreiben verloren, da gab´s dann sogar 20€ Entschädigung. War zum Glück nix wichtiges aber bei z.B. einem verpassten Kündigungstermin der Wohnung helfen mir 20€ bei einer Miete von 600€ nix.

Wir ziehen jetzt wieder um. auf´s Dorf. Da kommt Post und Pakete (glaube ich) alles zusammen von einem Boten mit dem Auto. Ich hoffe da geht es besser. Werde aber dort einen ECHTEN Ablagevertrag machen falls ich mal nicht da bin.

Der Knüller war auch mal Hermes die grundsätzlich meine Weltbild Bestellungen einfach in den Hausflur legten bei knapp 20 Parteien ganz clever. Ja und eines verschwand dann auch mal auf Nimmerwiedersehen. Hermes konnte es natürlich nicht nachverfolgen. Weltbild lies mir dann auch eine erneute Lieferung zukommen diesmal (und ab dann) habe ich die Zustellung per DHL gewählt, das kleinere Übel.

Dann hatten wir aber irgendwann einen tollen DHL Boten der stand sogar immer gleich vor meiner Wohnungstür und wenn ich mal nicht da war hat er es mitgenommen und mir am nächsten Tag wieder gebracht damit ich nicht zur Filiale mußte. Dass sind dann die Ausnahmen die einen echt freuen!
In der Wohnung hier ist DHL toll schleppt alles in den 3. Stock und ist vorsichtig. Hermes trägt sogar 30kg Katzenstreu hoch *ups

catiliane hat gesagt…

AAH! ich dachte echt, dass die Hotline kostenfrei war. Jetzt freu ich mich schon auf meine Handyrechnung. Eigentlich müsste ich den Boten abpassen und ihm die Leviten lesen! Allerdings will ich dann gar nicht wissen was mit weiteren Paketen passieren wird.

Also sorry, aber dann einfach nicht zu klingeln ist auch ein Unding. Wir haben hier häufig ganz zierliche Frauen die dann irgendwelche riesigen Pakete abliefern, aber die klingeln und warten dann eben unten. Das find ich dann auch okay, wenigstens hat sie versucht das Paket an den Mann zu bringen.
Wie soll man denn auch als Frau mit Kind denn bitte ein 12 kg schweres Paket in der Stadt transportieren. Im schlimmsten Fall hat man kein Auto und darf den Spaß dann mit dem Bus transportieren... Service wird da häufig echt noch klein geschrieben.

Bei uns kommt auch alles zusammen in einem Auto, das ist schon praktisch aber kommt leider oft auch auf den Zusteller an. Auf dem Dorf ist es aber definitiv anders, da gibt es ja nicht so viele verschiedene. Hier ist es im schlimmsten Fall jeden Tag einer anderer Bote.

Mit Bestellungen im Hausflur hab ich auch so meine Erfahrungen gemacht, ich kann langsam einfach nur noch mit dem Kopf schütteln. Unverschämt einfach. Was würde passieren, wenn andere Leute ihren Job nur so ausführen würden wie sie gerade Lust hätten...

Sabrina Ehrlich hat gesagt…

Ich war Autolos und ging zu fuß ... unspaßig. Und ja man traut sich dann echt nicht was zu sagen weil man echt Machtlos ist, was wenn dann noch schlechter mit der Post umgegangen wird? Ich habe hier auch einen DHL Boten der klingelt bei schweren Paketen erst um zu sehen ob er es überhaupt aus dem Auto hieven muß. Das finde ich super. Leider geht es bei denen ja auch auf Zeit daher macht das nicht jeder. Ich jedenfalls hoffe bei mir dann auf noch bessere Zustellung. Hoffnung stirbt zuletzt!

Kommentar veröffentlichen

 
design by copypastelove and shaybay designs.