Mittwoch, 27. Februar 2013

PAUSE

Meine lieben Leser!
Ihr habt sicher schon gemerkt, dass ich in letzter Zeit nicht mehr sehr aktiv gebloggt habe.
Das hat vorallem gesundheitliche Gründe. Im Moment ist leider auch keine Besserung in Sicht und ich muss nächste Woche weitere Untersuchungen über mich ergehen lassen.
Da jetzt erstmal meine Gesundheit im Vordergrund steht, werde ich in der nächsten Zeit keine Rezensionen mehr schreiben, sondern versuchen schnellstmöglich wieder auf die Beine zu kommen!

Aber natürlich nur vorübergehend! Sobald ich mich erholt habe, bin ich wieder voll da!


Montag, 18. Februar 2013

Gewinner "Die Chroniken der Seelenträger"

Es ist soweit. Bis gestern konntet ihr bei dem Gewinnspiel zu E.Snyders wunderbaren Seelenträgern mitmachen.
Sensationelle 19 Leser haben sich beteiligt. Das freut mich sehr, denn es handelt sich hier nicht um einen Bestseller sondern um ein noch eher unbekanntes Buchjuwel.
Eure Antworten waren so toll, dass ich mich nicht entscheiden konnte - also durfte random.org wieder ran.
Und hier sind die glücklichen Gewinner!
Ich gratuliere:
PMelittaM
Lainybelle
fantasticbooks
Patchouli

Ich wünsche euch ganz viel Spaß mit diesem tollen Buch! :-)
Falls bei den anderen weiterhin Interesse besteht, wäre es natürlich toll wenn ihr die Autorin unterstützt und es kauft. Ich würde mein Exemplar aber auch bei LovelyBooks wandern lassen!

Sonntag, 3. Februar 2013

Zu Gast: E. Snyder +Gewinnspiel

E.Snyder wurde 1974 in Karlsruhe geboren. Sie lebt jetzt mit ihren vier Prachtkatzen in der Nähe von Heidelberg und schreibt für ihr Leben gern. Neben dem schreiben ist sie aber beruflich im Krankenhaus unterwegs. Als gelernte Krankenschwester, mit Weiterbildung zur Intensivfachschwester, kümmert sie sich um ihre Patienten und arbeitet im Moment in der Forschung (Gehirntumor und H-N-O). Wenn sie von der Arbeit nach Hause kommt pflegt sie nicht nur den Kontakt zu ihren Lesern sondern postet auch Videos auf ihrem Youtube Kanal! Mit ihrem Debütroman "Die Chroniken der Seelenträger" hat sie eine wunderbare Geschichte geschrieben, die mir sehr gut gefallen hat.

Interview

≫Liebe E. Snyder, was würdest du sagen, hat dich zum Schreiben gebracht? Hast du immer schon gerne geschrieben oder bist du erst mit der Zeit dazugekommen?

Ich habe immer schon gern geschrieben. Als ich in die Schule kam, war das für mich das Größte. Ich habe den ganzen Tag zu Hause gesessen, mit Stift in der Hand und Kreise, dann Buchstaben, dann Worte gemalt. Mit elf habe ich meine erste komplette Geschichte geschrieben (in ein DinA4 Schulheft) und meiner Mutter zu Weihnachten geschenkt.

Der Buchmarkt ist ja heute wirklich übersättigt, wie lange hast du gebraucht um dein Werk unters Volk zu bringen? Also vom Manuskript, zum Verlag bis zum gedruckten Buch? Und gab es Momente wo du alles hinschmeißen wolltest?

Die Zeit zwischen Fertigstellung und Veröffentlichung empfand ich als schrecklich und denke ungern daran zurück. Das Warten auf Antworten erschien mir endlos, nur um am Ende doch eine Absage zu bekommen. Ich hatte meinen „Wächter“ - den ersten Teil der „Chroniken der Seelenträger“ -im März 2010 fertig gestellt. Einen Vertrag unterschrieben habe ich im Oktober 2011.  Erschienen ist es dann im Mai 2012. Und ich würde behaupten, dass ich ziemliches Glück hatte und relativ schnell einen Verlag gefunden habe. Hinschmeißen wollte ich immer nur die Verlagssuche, das Schreiben nie.

Wie ist das während des Schreibens? Passiert es, dass man stellenweise einen echt guten Lauf hat und dann wieder mit sich hadert und einfach nicht weiterkommt oder geht dir das ganz leicht von der Hand?

Du wirst lachen, aber ich tue mich wirklich schwer mit dem Schreiben. Und zwar, was das Regelmäßige betrifft. Es ist ja so, dass ich hauptberuflich eine ganztägige Festanstellung habe und nur zu bestimmten Zeiten schreiben kann. Und nicht immer habe ich zu diesen Zeiten auch die Muse, die ich zum Schreiben benötige. Aber zum Glück gibt es auch Zeiten, da packt es mich und ich schreibe wie eine Verrückte, auch nachts. Damit hole ich dann wieder einiges auf. Ich gehöre also am ehesten zu den Autoren, die stoßweise aufblühen.

„Die Chroniken der Seelenträger“ ist ja dein Debütroman. Würdest du, für alle die das Buch noch nicht gelesen haben, kurz erzählen um was es geht?

Es geht um Jenny, die zu Beginn des Buches fünfzehn Jahre alt wird. Ein ganz normaler Teenager eben. Zumindest glaubt sie das. Plötzlich geschehen seltsame Dinge in ihrem jungen Leben. Albträume scheinen wahr zu werden, körperliche Beschwerden belasten sie zunehmend. Sie beginnt an ihrem Verstand zu zweifeln. Schließlich geht sie nicht nur in eine neue Lebensphase über, sondern gleichzeitig in eine andere Welt. Und darum reißt sie sich nicht gerade. Doch ihre Handlungen haben unter Umständen schwerwiegende Konsequenzen für ihre Mitmenschen, so dass sie vor eine folgenschwere Entscheidung gestellt wird. Wird sie die Aufgabe annehmen? Ich denke ich verrate nicht zuviel, wenn ich sage, dass ihre Seele dabei eine große Rolle spielt….

Warum hat es dich gerade ins Fantasygenre verschlagen? Liest du auch privat gerne Fantasy, was sind deine Lieblingsgenres?

Es ist deshalb ein Fantasy-Roman geworden, weil es die Geschichte verlangte. Als Buch über meine Nachbarschaft wäre die Story eher unglaubwürdig gewesen. Nicht, dass die Personen des Romanes in irgendeiner Art und Weise meinen Nachbarn ähneln würden! Die Thematik der Seele beschäftigt mich schon lange und da kam mir die ein oder andere Idee, die sich immer weiter ‚gesponnen’ hat und am Ende dachte ich: “Das schreibe ich jetzt auf und mache eine Geschichte daraus.“ Am Ende war es eine Fantasy-Geschichte. Fantasy ist nicht mein Lieblings-Genre. Ich lese gern Urban-Fantasy und auch Dystopien. Aber ich mag überhaupt kein High-Fantasy, keine Vampire, Werwölfe und sonstige Wesen. Ich mag Fantasy gern so ‚realistisch’ wie möglich. Bei zu vielen Wesen in einer Geschichte steig ich komplett aus. Ich mag alles, was es an guten Büchern gibt, aber am liebsten wohl Thriller, Familienepen, Historienromane, Gegenwartsliteratur. Wirklich festgelegt bin ich nicht. Ich lasse mich auch von anderen Themen mitreißen, die mir in die Finger geraten und gut geschrieben sind. 

Gibt es Parallelen zwischen dir und deinen Romanfiguren? Oder ist alles rein fiktiv?

Alles rein fiktiv. Im Grunde genommen… Letztendlich ist es doch so, dass wir Charaktere gestalten, indem wir andere Menschen beobachten oder uns an Begebenheiten erinnern, in denen der ein oder andere Charakterzug von Mitmenschen besonders zur Geltung kam, besondere Ereignisse zur Folge hatte. So entsteht am Ende aus vielen einzelnen Personen eine, wie wir sie gerne für ihre Rolle in dem Spiel hätten. Fiktiv. Definitiv! 

Als ich den Roman gelesen habe, habe ich mich besonders über die authentische Sprache der Jugendlichen gefreut. Da du ja jetzt keine 15 mehr bist, wie hast du es geschafft, das so zu gestalten? Hast du ausgiebig recherchiert oder woher weißt du, wie man als Teenie heute so spricht?

Um ehrlich zu sein, denke ich, dass die Jugendlichen heutzutage sehr viel ‚derber’ und umgangssprachlicher sprechen, als ich es ihnen in meinem Roman angedichtet habe. Wenn ich morgens in der Bahn auf dem Weg zur Arbeit sitze, glühen mir bei der Ankunft nahezu die Ohren vor Beschämung. Aber sowas liest sich nicht gut. Also habe ich meine Beobachtung etwas ‚normierter’ erfasst und weniger Umgangssprache verwendet, damit man sich an vielen Orten mit den Jugendlichen der Geschichte identifizieren kann. Für mich war es wichtig die Gefühlswelt eines Teenagers zu erfassen. Das war wesentlich schwieriger, denn mit fünfzehn ist man gefühlsmäßig noch sehr wechselhaft und intuitiv. Entsprechend sind die Aktionen einer Person häufiger unbedacht und überschießender, als die ihrer erwachsenen und lebenserfahreneren  Ausgabe. Sich da hinein zu versetzen empfand ich teilweise als sehr anstrengend. Eine Figur irrational agieren zu lassen und das dann auch noch glaubhaft zu vermitteln, obwohl man niemals so handeln würde, ist gar nicht so einfach.

Hast du neben dem Schreiben Hobbies, die du mit derselben Leidenschaft betreibst?

Meine größte Leidenschaft sind meine Katzen. Mit ihnen möchte ich am liebsten den ganzen Tag zusammen sein, rumalbern und toben. Da ist sehr viel Leidenschaft dabei. Gleich danach kommt das Lesen. Davon kann mich auf Dauer nichts abbringen. Wenn ich sehr wenig Zeit habe und somit länger nicht zum Lesen komme, bin ich äußerst unausgeglichen. Ich mag sehr viele Dinge, aber mit der gleichen Leidenschaft kann ich nichts davon nachgehen, da ich das zeitlich nicht hinbekomme.

Könntest du dir vorstellen auch noch Bücher in anderen Genres zu verfassen oder willst du dem Jugendbuch / Fantasy Bereich treu bleiben?

Ich werde auf jeden Fall noch andere Bücher schreiben. Die „Chroniken der Seelenträger“ werden fortgesetzt, aber ich habe noch sehr viele andere Ideen, die ich zu Papier bringen möchte und die nichts mit Fantasy zu tun haben und vorwiegend für jedes Alter geeignet sein werden. Aber außergewöhnlich werden sie alle sein. Das liegt in meiner Natur 

Das Jahr 2013 ist ja noch ganz frisch, dürfen wir Leser uns dieses Jahr schon auf eine Fortsetzung freuen? Und wie sehen deine Pläne allgemein für dieses Jahr aus?

Ich habe fest vor, den zweiten Band der Seelenträger-Chroniken dieses Jahr noch zu beenden und hoffe, dass es klappt. Außerdem arbeite ich parallel an einem Katzenroman. Er wird auch dieses Jahr fertig werden. Ein paar kleinere Schreibarbeiten sind auch noch in Planung. Mein Jahr 2013 wird also ganz im Zeichen des Schreibens stehen und ich hoffe, dass ich somit meinem großen Traum, vom Schreiben Leben zu können, dieses Jahr wieder ein kleines Stückchen näher kommen werde. 

Ich danke dir, liebe Kathrin, für dieses schöne Interview!

Ich danke dir, liebe E.Synder!




Wenn ihr mehr über E.Snyder erfahren wollt, dann empfehle ich euch auf ihrer Homepage (*klick*), ihrem Youtube Kanal(*klick*) oder ihrer Facebookseite (*klick*) vorbeizuschauen! Es lohnt sich wirklich! 
Weil ich "Die Chroniken der Seelenträger" so sehr mag und finde, dass es noch viel mehr Leute lesen sollten, haben E. Snyder und ich beschlossen, dass wir ihren Erstling viermal verlosen werden! 
Um dabei zu sein und in den Lostopf zu hüpfen sollt ihr mir folgende Frage beantworten und eure E-Mail Adresse hinterlassen (Edit: da scheinbar nicht alle eine reine Bloggeremailadresse haben, ändern wir das: Bitte hinterlasst mir irgendeine Möglichkeit euch schnell zu kontaktieren! ;)):

Die Protagonisten in E. Snyders Debütroman haben alle eine besondere Fähigkeit. Wenn ihr es euch aussuchen könntet, was würdet ihr gerne können? Lasst eurer Fantasie ruhig freien Lauf! Hier gibt es keine falschen Antworten!

Wir drücken euch die Daumen! Das Gewinnspiel läuft bis zum 17.02.2013, danach werden die vier Gewinner ausgelost!

Samstag, 2. Februar 2013

Rezension: Janet Clark - "Rachekind"

Titel: Rachekind
Autorin: Janet Clark
Erscheinungsjahr: 2013
Genre: Thriller
Seiten: 503
Preis: 9,99€


"'Werden Sie von der Polizei gesucht?'
'Nein. Keine Angst. Jemand ist hinter mir her, und der will mir nichts Gutes.'
'Wie im Film', sagte er ehrfürchtig.
'Viel schlimmer.' Hanna schlang ihre Arme um Lilou. 'Im Film ist nach eineinhalb Stunden alles ausgestanden.'" (Seite 328)

Freitag, 1. Februar 2013

Gewinner "Tatsächlich Liebe in Notting Hill"

Es ist soweit! Bis gestern konntet ihr an meinem ersten Gewinnspiel teilnehmen und diese Chance haben 17  Damen auch genutzt! Es waren sehr viele schöne Antworten mit dabei und ich konnte mich einfach nicht entscheiden!
Also habe ich den Zufall entscheiden lassen und random.org hat die Gewinnerin ausgelost!


Gewonnen hat :

*trommelwirbel**trommelwirbel**trommelwirbel**trommelwirbel**trommelwirbel*

Bibi Blauwal

Herzlichen Glückwunsch liebe Bibi! Ich wünsche dir viel Spaß mit "Tatsächlich Liebe in Notting Hill"! Da du Bridget Jones magst wird dir dieses Buch wohl auch gefallen! :)

In den nächsten Tagen geht auch schon mein nächstes Gewinnspiel online! Diesmal gibt es sogar vier Exemplare zugewinnen! :-)


 
design by copypastelove and shaybay designs.