Sonntag, 3. Februar 2013

Zu Gast: E. Snyder +Gewinnspiel

E.Snyder wurde 1974 in Karlsruhe geboren. Sie lebt jetzt mit ihren vier Prachtkatzen in der Nähe von Heidelberg und schreibt für ihr Leben gern. Neben dem schreiben ist sie aber beruflich im Krankenhaus unterwegs. Als gelernte Krankenschwester, mit Weiterbildung zur Intensivfachschwester, kümmert sie sich um ihre Patienten und arbeitet im Moment in der Forschung (Gehirntumor und H-N-O). Wenn sie von der Arbeit nach Hause kommt pflegt sie nicht nur den Kontakt zu ihren Lesern sondern postet auch Videos auf ihrem Youtube Kanal! Mit ihrem Debütroman "Die Chroniken der Seelenträger" hat sie eine wunderbare Geschichte geschrieben, die mir sehr gut gefallen hat.

Interview

≫Liebe E. Snyder, was würdest du sagen, hat dich zum Schreiben gebracht? Hast du immer schon gerne geschrieben oder bist du erst mit der Zeit dazugekommen?

Ich habe immer schon gern geschrieben. Als ich in die Schule kam, war das für mich das Größte. Ich habe den ganzen Tag zu Hause gesessen, mit Stift in der Hand und Kreise, dann Buchstaben, dann Worte gemalt. Mit elf habe ich meine erste komplette Geschichte geschrieben (in ein DinA4 Schulheft) und meiner Mutter zu Weihnachten geschenkt.

Der Buchmarkt ist ja heute wirklich übersättigt, wie lange hast du gebraucht um dein Werk unters Volk zu bringen? Also vom Manuskript, zum Verlag bis zum gedruckten Buch? Und gab es Momente wo du alles hinschmeißen wolltest?

Die Zeit zwischen Fertigstellung und Veröffentlichung empfand ich als schrecklich und denke ungern daran zurück. Das Warten auf Antworten erschien mir endlos, nur um am Ende doch eine Absage zu bekommen. Ich hatte meinen „Wächter“ - den ersten Teil der „Chroniken der Seelenträger“ -im März 2010 fertig gestellt. Einen Vertrag unterschrieben habe ich im Oktober 2011.  Erschienen ist es dann im Mai 2012. Und ich würde behaupten, dass ich ziemliches Glück hatte und relativ schnell einen Verlag gefunden habe. Hinschmeißen wollte ich immer nur die Verlagssuche, das Schreiben nie.

Wie ist das während des Schreibens? Passiert es, dass man stellenweise einen echt guten Lauf hat und dann wieder mit sich hadert und einfach nicht weiterkommt oder geht dir das ganz leicht von der Hand?

Du wirst lachen, aber ich tue mich wirklich schwer mit dem Schreiben. Und zwar, was das Regelmäßige betrifft. Es ist ja so, dass ich hauptberuflich eine ganztägige Festanstellung habe und nur zu bestimmten Zeiten schreiben kann. Und nicht immer habe ich zu diesen Zeiten auch die Muse, die ich zum Schreiben benötige. Aber zum Glück gibt es auch Zeiten, da packt es mich und ich schreibe wie eine Verrückte, auch nachts. Damit hole ich dann wieder einiges auf. Ich gehöre also am ehesten zu den Autoren, die stoßweise aufblühen.

„Die Chroniken der Seelenträger“ ist ja dein Debütroman. Würdest du, für alle die das Buch noch nicht gelesen haben, kurz erzählen um was es geht?

Es geht um Jenny, die zu Beginn des Buches fünfzehn Jahre alt wird. Ein ganz normaler Teenager eben. Zumindest glaubt sie das. Plötzlich geschehen seltsame Dinge in ihrem jungen Leben. Albträume scheinen wahr zu werden, körperliche Beschwerden belasten sie zunehmend. Sie beginnt an ihrem Verstand zu zweifeln. Schließlich geht sie nicht nur in eine neue Lebensphase über, sondern gleichzeitig in eine andere Welt. Und darum reißt sie sich nicht gerade. Doch ihre Handlungen haben unter Umständen schwerwiegende Konsequenzen für ihre Mitmenschen, so dass sie vor eine folgenschwere Entscheidung gestellt wird. Wird sie die Aufgabe annehmen? Ich denke ich verrate nicht zuviel, wenn ich sage, dass ihre Seele dabei eine große Rolle spielt….

Warum hat es dich gerade ins Fantasygenre verschlagen? Liest du auch privat gerne Fantasy, was sind deine Lieblingsgenres?

Es ist deshalb ein Fantasy-Roman geworden, weil es die Geschichte verlangte. Als Buch über meine Nachbarschaft wäre die Story eher unglaubwürdig gewesen. Nicht, dass die Personen des Romanes in irgendeiner Art und Weise meinen Nachbarn ähneln würden! Die Thematik der Seele beschäftigt mich schon lange und da kam mir die ein oder andere Idee, die sich immer weiter ‚gesponnen’ hat und am Ende dachte ich: “Das schreibe ich jetzt auf und mache eine Geschichte daraus.“ Am Ende war es eine Fantasy-Geschichte. Fantasy ist nicht mein Lieblings-Genre. Ich lese gern Urban-Fantasy und auch Dystopien. Aber ich mag überhaupt kein High-Fantasy, keine Vampire, Werwölfe und sonstige Wesen. Ich mag Fantasy gern so ‚realistisch’ wie möglich. Bei zu vielen Wesen in einer Geschichte steig ich komplett aus. Ich mag alles, was es an guten Büchern gibt, aber am liebsten wohl Thriller, Familienepen, Historienromane, Gegenwartsliteratur. Wirklich festgelegt bin ich nicht. Ich lasse mich auch von anderen Themen mitreißen, die mir in die Finger geraten und gut geschrieben sind. 

Gibt es Parallelen zwischen dir und deinen Romanfiguren? Oder ist alles rein fiktiv?

Alles rein fiktiv. Im Grunde genommen… Letztendlich ist es doch so, dass wir Charaktere gestalten, indem wir andere Menschen beobachten oder uns an Begebenheiten erinnern, in denen der ein oder andere Charakterzug von Mitmenschen besonders zur Geltung kam, besondere Ereignisse zur Folge hatte. So entsteht am Ende aus vielen einzelnen Personen eine, wie wir sie gerne für ihre Rolle in dem Spiel hätten. Fiktiv. Definitiv! 

Als ich den Roman gelesen habe, habe ich mich besonders über die authentische Sprache der Jugendlichen gefreut. Da du ja jetzt keine 15 mehr bist, wie hast du es geschafft, das so zu gestalten? Hast du ausgiebig recherchiert oder woher weißt du, wie man als Teenie heute so spricht?

Um ehrlich zu sein, denke ich, dass die Jugendlichen heutzutage sehr viel ‚derber’ und umgangssprachlicher sprechen, als ich es ihnen in meinem Roman angedichtet habe. Wenn ich morgens in der Bahn auf dem Weg zur Arbeit sitze, glühen mir bei der Ankunft nahezu die Ohren vor Beschämung. Aber sowas liest sich nicht gut. Also habe ich meine Beobachtung etwas ‚normierter’ erfasst und weniger Umgangssprache verwendet, damit man sich an vielen Orten mit den Jugendlichen der Geschichte identifizieren kann. Für mich war es wichtig die Gefühlswelt eines Teenagers zu erfassen. Das war wesentlich schwieriger, denn mit fünfzehn ist man gefühlsmäßig noch sehr wechselhaft und intuitiv. Entsprechend sind die Aktionen einer Person häufiger unbedacht und überschießender, als die ihrer erwachsenen und lebenserfahreneren  Ausgabe. Sich da hinein zu versetzen empfand ich teilweise als sehr anstrengend. Eine Figur irrational agieren zu lassen und das dann auch noch glaubhaft zu vermitteln, obwohl man niemals so handeln würde, ist gar nicht so einfach.

Hast du neben dem Schreiben Hobbies, die du mit derselben Leidenschaft betreibst?

Meine größte Leidenschaft sind meine Katzen. Mit ihnen möchte ich am liebsten den ganzen Tag zusammen sein, rumalbern und toben. Da ist sehr viel Leidenschaft dabei. Gleich danach kommt das Lesen. Davon kann mich auf Dauer nichts abbringen. Wenn ich sehr wenig Zeit habe und somit länger nicht zum Lesen komme, bin ich äußerst unausgeglichen. Ich mag sehr viele Dinge, aber mit der gleichen Leidenschaft kann ich nichts davon nachgehen, da ich das zeitlich nicht hinbekomme.

Könntest du dir vorstellen auch noch Bücher in anderen Genres zu verfassen oder willst du dem Jugendbuch / Fantasy Bereich treu bleiben?

Ich werde auf jeden Fall noch andere Bücher schreiben. Die „Chroniken der Seelenträger“ werden fortgesetzt, aber ich habe noch sehr viele andere Ideen, die ich zu Papier bringen möchte und die nichts mit Fantasy zu tun haben und vorwiegend für jedes Alter geeignet sein werden. Aber außergewöhnlich werden sie alle sein. Das liegt in meiner Natur 

Das Jahr 2013 ist ja noch ganz frisch, dürfen wir Leser uns dieses Jahr schon auf eine Fortsetzung freuen? Und wie sehen deine Pläne allgemein für dieses Jahr aus?

Ich habe fest vor, den zweiten Band der Seelenträger-Chroniken dieses Jahr noch zu beenden und hoffe, dass es klappt. Außerdem arbeite ich parallel an einem Katzenroman. Er wird auch dieses Jahr fertig werden. Ein paar kleinere Schreibarbeiten sind auch noch in Planung. Mein Jahr 2013 wird also ganz im Zeichen des Schreibens stehen und ich hoffe, dass ich somit meinem großen Traum, vom Schreiben Leben zu können, dieses Jahr wieder ein kleines Stückchen näher kommen werde. 

Ich danke dir, liebe Kathrin, für dieses schöne Interview!

Ich danke dir, liebe E.Synder!




Wenn ihr mehr über E.Snyder erfahren wollt, dann empfehle ich euch auf ihrer Homepage (*klick*), ihrem Youtube Kanal(*klick*) oder ihrer Facebookseite (*klick*) vorbeizuschauen! Es lohnt sich wirklich! 
Weil ich "Die Chroniken der Seelenträger" so sehr mag und finde, dass es noch viel mehr Leute lesen sollten, haben E. Snyder und ich beschlossen, dass wir ihren Erstling viermal verlosen werden! 
Um dabei zu sein und in den Lostopf zu hüpfen sollt ihr mir folgende Frage beantworten und eure E-Mail Adresse hinterlassen (Edit: da scheinbar nicht alle eine reine Bloggeremailadresse haben, ändern wir das: Bitte hinterlasst mir irgendeine Möglichkeit euch schnell zu kontaktieren! ;)):

Die Protagonisten in E. Snyders Debütroman haben alle eine besondere Fähigkeit. Wenn ihr es euch aussuchen könntet, was würdet ihr gerne können? Lasst eurer Fantasie ruhig freien Lauf! Hier gibt es keine falschen Antworten!

Wir drücken euch die Daumen! Das Gewinnspiel läuft bis zum 17.02.2013, danach werden die vier Gewinner ausgelost!

21 Kommentare:

Das Buchmonster hat gesagt…

Huhu,

ein sehr schönes Interview!

Ich würde gerne andere Lebewesen heilen können. Ich finde, das wäre eine sehr gute und kluge Fähigkeit, die nicht nur angeboren wäre, sondern bei der man viel Übung und Verständnis aufbringen muss. Praktisch eine "wohlverdiente" und gemeinnützige Fähigkeit.Denn das sollte eine Fähigkeit meiner Meinung nach sein: sie sollte anderen Menschen helfen und nicht nur sich selbst. Sie würde auch in die Richtung meines Wunschberufs gehen =) Daher ganz klar: Heilung.

Liebe Grüße

Uwe Taechl hat gesagt…

Eine sehr gemeine Frage, denn es gibt doch so viele schöne Fähigkeiten, die sehr nützlich sein dürften.
Ich glaube am interessantesten dürfte die Unsichtbarkeit sein. Wenn man nicht gesehen wird, hat man doch einiges an Möglichkeiten, das man mit anderen Fähigkeiten nur teilweise machen kann. Also eine gute Allroundfähigkeit für mich, das wäre ok :)
LG uwe

Kora hat gesagt…

Da hast du ein tolles Interview geführt, liebe Kathrin! Die Fragen finde ich sehr gezielt gestellt, wobei sie gleichzeitig Spielraum für viele interessante Details lassen. Richtig schön!

Und wenn ich das Buch nicht bereits hätte lesen dürfen, würde ich gewiss an deinem Gewinnspiel teilnehmen. :)

Beste Grüße,
Kora

fantasticbooks hat gesagt…

Es gibt so viele magische Fähigkeiten, die mir gefallen würden..., aber am liebsten wäre mir, glaube ich, die Telekinese.
Dann würden sich alle lästigen Arbeiten ganz von alleine erledigen und ich könnte gemütlich in meinen Büchern versinken.

LG Petra

ferkel hat gesagt…

Hallo :)

Nachdem ich deine Rezension und das Interview gelesen habe, bin ich wirklich gespannt und würde das Buch gern mal lesen.

Zu deiner Frage: Mh, schwer mich festzulegen! All die telepathischen Fähigkeiten finde ich sehr interessant, aber auch Selbstheilung oder fliegen zu können :) Ich hab wohl zu viel Fantasy gelesen und X-Men geschaut und kann mich nicht entscheiden ;)

Meine Mail möchte ich hier nicht öffentlich hinterlassen. Erreichen kannst du mich über Lovelybooks oder Twitter (@ferkel_liest). Ich hoffe, das ist okay.

Viele Grüße und danke, dass du mich auf das Buch aufmerksam gemacht hast!

ferkel

PMelittaM hat gesagt…

Ich fände es schön, wenn ich mich beamen, also teleportieren könnte. Aber es sollte schon auch auf weite Entfernungen möglich sein. Urlaub ohne die lange Anreise, Arbeit ohne mit der Bahn fahren zu müssen, Ausgehen, ohne lange auf Taxi oder Bahn warten zu müssen ...

Das Interview hat mir gut gefallen und ich bin jetzt sehr neugierig auf das Buch.

Liebe Grüße Petra

Anonym hat gesagt…

Huhu,

ich kannte das Buch auch nicht, aber durch die Rezi und dem Interwiew bin ich echt neugierieg geworden. Ich hätte von den Fähigkeiten am liebsten die unsichtbarkeit. Warum genau kann ich nicht erklären aber ich fand es einfach cool sich jederzeit unsichtbar machen zu können.Erreichen kannst du mich über Lovelybooks dort heiße Ich Little Cat. Ganz öffentlich wollte ich meine emailadresse nicht da lassen:)

Anonym hat gesagt…

Grüß euch zusammen :)

Sehr interessant über solche Aktionen von neuen Autoren zu erfahren!

Was die gewünschte Fähigkeit angeht, fiel es mir relativ einfach. Ab und an würde ich gerne die Gedanken anderer Menschen lesen können, dass würde einem so viel im Leben erleichtern und vor allem Missverständnisse in so mancher Situation erleichtern! Vor allem in Beziehungen ;) apropos Valentine's Tag^^
Möchte meine E-Mail Adresse ungerne öffentlich posten, vllt könntest du die Gewinner mit Namen angeben..

LG und allen viel Erfolg

Julia

Patchouli hat gesagt…

Hallo liebe Catiliane ;)

Erstmal: ein richtig schönes Interview!! Ich hab es sehr zügig und schnell durchgelesen weil es einfach spannend war. Super schöne Fragen und tolle Antworten. Da bekommt man richtig Lust, selbst mal ein Interview zu führen :)

Nun zur Frage: Schwierig.. sehr schwierig. Ich würde einerseits total gerne fliegen können. Einfach beschließen, mal schnell die beste Freundin besuchen zu "gehen" die 50km entfernt wohnt. Einfach so frei und lebendig sein wie ein Vogel. Andererseits ist das bei Höhenangst wohl nicht die sinnvollste Idee. =D
Deswegen würde ich gern Gedanken lesen können. Eine ziemlich simple und nicht die spannendste Wahl, aber ich manchmal wär ich sooo gern Mäuschen im Kopf von manchen Menschen. Was geht wohl in ihren Köpfen vor, wenn sie mal in sich gekehrt sind. Was geht in ihnen vor, wenn sie lachen, aber das Lachen nicht die Augen erreicht?? Fragen die ich mir nicht nur einmal stelle, wenn ich mich mit jemandem unterhalte. Deswegen einfach "Gedanken lesen" [wenn ich zusätzlich noch fliegen könnte wäre das allerdings Klasse :D]

Erreichen kannst du mich auf LovelyBooks unter "Patchouli___" [Ohne " und mit 3 Unterstrichen :P Oder per FB unter "Patchoulis Bücherwelt" :)

Liebste Grüße, Lisa

sineous hat gesagt…

Am Gewinnspiel nehme ich nicht Teil - ich glaube, die Story ist nichts für mich. Aber ich liebe Interviews, weil sie einem so viel über den Autor verraten. Ich hab's gern gelesen :)

Julia liest hat gesagt…

Hallo,

ich würde gerne fliegen wollen. Da ich keinen Führerschein habe und meinte Familie weiter weg wohnt, wäre das die perfekte Fähigkeit, um mich glücklich zu machen.

Falls ich gewinne, kontaktiere mich doch bitte bei Lovelybooks unter "julialiest".
LG, Julia

Chrisy Rolle hat gesagt…

Erst einmal: Ein klasse Interview :)

Ich würde liebend gerne Gedanken lesen können, dann weiß man immer, was die anderen über einen denken :)


LG Chrisy

Mail: chrisi.rolle@t-online.de
http://rozasleselieblinge.blogspot.de

Angels Bücherecke hat gesagt…

Was für ein tolles Interview.
Hmm magische Fähigkeiten, da gäbe es ja schon einige, die sicher durchaus interessant und nützlich wären. Krankheiten auf solche Art heilen können, wär sicherlich ganz toll. Es hätte allerdings auch seinen Reiz, die Gedanken anderer Menschen durchschauen und vielleicht sogar beeinflussen zu können. ;)

Kontaktmöglichkeit besteht über mein Blog oder per Mail:
ismeine@googlemail.com


Sinkana K hat gesagt…

Hallo

das Buch hört sich klasse an da versuch ich auch gleich mein Glück. Hmm also ich würde gerne entweder Visionen empfangen, die Zeit anhalten, oder Kranke heilen können. Das wäre super.

LG Sinkana K.

kastner.jessica@gmx.de

Anonym hat gesagt…

Hey (:

Ich würde gerne auch mein Glück versuchen.
Am liebsten würde ich die Fähigkeit besitzen immer zu wissen ob jemand lügt. Man wird leider viel zu oft belogen und damit hatte ich auch schon in jungen Jahren viel zu viel Erfahrung. So könnte ich auch andere vor ihrem Unglück warnen :)

Email: Melyy_x33@web.de

lg melina

Lainybelle hat gesagt…

Hallo :)

Auch ich möchte gern in den Lostopf.
Wenn ich mir eine Fähigkeit aussuchen dürfte, wäre es, mich für jeweils einen Tag in das Leben eines anderen hineinzuversetzen und mich für diese Zeit auch zu fühlen wie diese Person.
Und nein, ich bin weder hobbylos noch eine Stalkerin :D Ich frage mich nur ganz oft, wie andere ihren Alltag verbringen, wie ihre Familien so sind, worüber sie nachdenken. Besonders bei Bekannten, mit denen man allerhöchstens eine flüchtige Freundschaft führt, wäre das ziemlich spannend. Allerdings nur, wenn ich selbst entscheiden könnte, in wessen Leben ich hereinschneie und für wie lange ich dort verweile.
Ich glaube, ich könnte viele Menschen besser einschätzen und auch verstehen, wenn ich mehr über ihre Hintergründe wüsste. Deswegen wäre ich gern rollentauschfähig :)

Mir kommt da gerade noch eine andere tolle Idee. Es wäre doch toll, wenn man in der Lage wäre, zu steuern, was man träumt (oder was andere träumen). Da könnte man seiner Fantasie freien Lauf lassen und sozusagen seine eigenen Filme drehen :D

Erreichen kann man mich unter: Lainybelle@fantasymail.de

LG Evelyn

http://dreaming-till-midnight.blogspot.de/

Jeddy hat gesagt…

Oh hey!
Ich kenne den Youtube Kanal von E. Snyder und bin so auf dich gestoßen!
Du hast dir tolle fragen ausgesucht ;)! War sehr interessant sie sich durchzulesen! Vielleicht verfolge ich dich weiterhin (hab ich bisher noch nie so etwas gemacht aber irgentwann ist ja immer das erste mal)
Auch ich möchte gerne an deinem Gewinnspiel mitmachen (deine frage ist gemein .. man kann sich gar nicht richtig entscheiden) Also ich glaube das ich unsichtbar sein würde wollen (hört sich komisch an mein satz) weil man da so viele Sachen machen kann z.B. Leuten nachspionieren anderen Streiche spielen ich glaube das währe sehr witzig! Liebe Grüße Jenny

Email: my-jeddy@web.de

MimisBücherwelt hat gesagt…

Heey ich bin jetzt echt neugerig wie das Buch so ist hmm....

hmm es gibt so viele Fähigkeiten da kan man sich ja nicht endscheiden.... O: Hmm ich denke ich würde gerne die Fähigkeit Heilen haben....Damit ich andere Menschen/Wesen helfen könnte, ich finde sowas ist wichtig....also ich würde die Fähigkeit heilen haben wollen c: ähm.... du/ihr könnt mich unter Michelle.65933@web.de erreischen oder bei Facebook: Michelle Anania (Doreen) c:

LG mimi

Monic Laatzen hat gesagt…

Huhu

Ich würde gerne die Elemente "beherrschen" können, da ich der Meinung bin mit dieser Fähigkeit nicht nur viel Schaden anrichten zu können sondern auch viel Gutes zu tun und das für die ganze Welt und nicht nur für einen Menschen.

meer_monster@yahoo.de

ReadingVanni hat gesagt…

Hallo :)

Auch ich würde gerne in den Lostopf.

Eine Fähigkeit, die ich gerne besitzen würde wäre es, mit Tieren kommunizieren zu können. Mich würde es echt interessieren, was Tiere über uns Menschen und andere Sachen denken und sagen. Und über was sie sich sozusagen "unterhalten", wenn sie zusammen sind.
Die zweite Fähigkeit wäre, Gefühle und Empfindungen von den Menschen "lesen" zu können. Ich finde so könnte man manchen Menschen auch viel leichter helfen. Und ich würde es ziemlich interessant finden, zu wissen, wer sich gerade wie fühlt. Auch weil ich ja generell bissl neugierig bin :D

Lg Vanessa
Email: vanessahenze@gmx.net

Jolie hat gesagt…

Das ist gar nicht so leicht zu beantworten, da es viele interessante Fähigkeiten gibt. Wie z.B. sich unsichtbar machen oder fliegen können. Letztendlich würde ich mich aber wahrscheinlich für die Fähigkeit Gedanken lesen entscheiden. Das wäre bestimmt interessant und würde die Kommunikation mit meinen Mitmenschen um vieles vereinfachen.

Meine Mailadresse ist auf meinem Profil zu finden.

Kommentar veröffentlichen

 
design by copypastelove and shaybay designs.