Freitag, 9. März 2012

Rezension: Petra M. Klikovits - "Vollmondstrand"







Titel: Vollmondstrand
Autorin: Petra M. Klikovits
Verlag: Gmeiner
Erscheinungsjahr: 2012
Genre: Roman
Seiten: 275
ISBN: 9-783839-212684




Erster Satz:
""Önopsychologie - das wär's!" Rosa schwenkte das Weinglas zur Bekräftigung."

Gestatten: Rosa. 40 jährige Psychologin mit finnischem Lebensabschnittspartner, zwei Katzen, einem Faible für guten Wein und seit neustem Midlife Crisis.
Nach ihrem 4-wöchigen Urlaub kehrt Rosa zurück nach Österreich, aber irgendwie ist der Wurm drin. Sie fühlt sich nicht mehr geborgen in ihren vier Wänden und verspürt den Wunsch nach mehr.
Wollte sie früher nie heiraten und Kinder haben, so bemerkt sie jetzt die leise Stimme in ihrem Kopf die unaufhörlich sagt: "Was wäre wenn..."
Rosas einziger Hoffnungsschimmer, das Haus am Vollmondstrand - doch das soll jetzt verkauft werden.

Das Buch "Vollmondstrand" hat mir gut gefallen, allerdings konnte ich mich schwer in die Protagonistin Rosa hineinversetzen, denn in meinen Augen führt sie ein gutes, wenn auch nicht ganz perfektes Leben.
Sie hat eine eigene Praxis am See, viele gute Freundinnen, einen verständnisvollen Partner und die Möglichkeit ihr Leben zu leben wie sie will.
Aber das reicht ihr nicht, denn mit 40 Jahren (und da beginnt mein Problem) fühlt sie immer noch eine innere Leere und Unzufriedenheit.
Mit meinen 22 Jahren und als Studentin fällt es mir schwer, mir vorzustellen wie dieses Leben nicht gut sein kann. Sie unternimmt lange Reisen, trinkt abends  mit ihren Freundinnen das ein oder andere Glas Wein und irgendwie scheinen alle doch ganz zufrieden zu sein.
Natürlich alle bis auf Rosa, die nach mehr streben will. Ein scheinbar perfektes Leben ist nur dann perfekt wenn man hineinpasst!
Das ihre Freundinnen ihr so zur Seite stehen hat mich beeindruckt, wer wünscht sich nicht Freundinnen die einem immer den Rücken stärken, komme was wolle.
Ich hoffe ich werde mit 40 auch noch so einen starken Freundeskreis haben.
Gerade der Aspekt der Freundschaft hat mir in dem Buch wirklich sehr gut gefallen und natürlich die Weintherapie, die in meinen Augen fast schon zu kurz kam.
Ich würde das Buch eher älteren Frauen empfehlen, beziehungsweise Menschen die in ihrem Leben schon öfter über einen Neuanfang nachgedacht haben. Für mich war es interessant einiges über den Beruf des Psychologen in Österreich zu erfahren und kurz in Rosas Leben abzutauchen.

Ich möchte hier auch noch einmal ein großes Danke schön an die Autorin Petra M. Klikovits und den Gmeiner Verlag aussprechen, die mir im Rahmen der Leserunde zu "Vollmondstrand" bei LovelyBooks, ein Leseexemplar haben zukommen lassen. :)

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
design by copypastelove and shaybay designs.