Mittwoch, 1. Februar 2012

Rezension: Sophie Kinsella - Mini Shopaholic

Auch im sechsten Roman um und mit Rebecca Brandon (geborene Bloomwood) steht Chaos auf dem Programm. Zunächst sieht alles nach Familienidylle aus, Becky hat Luke geheiratet und im letzten Band kam dann als I-Tüpfelchen Tochter Minnie zur Welt.
Soweit so gut, doch scheinbar hat Becky einen "Mini-Shopaholic" zu Welt gebracht, denn kaum hat man die ersten Seiten gelesen schreit das Kind "Meeeeeeeeein" und kennt sich mit Begriffen wie "VISA", "Kleid" oder "Puppe" bestens aus. Ein verwöhntes Kind? Was für eine Überraschung nach dem Becky doch jeden Kinderladen leer gekauft hat um immer die hippsten Klamotten für ihren kleinen Liebling zu bekommen.
Das verwöhnte Kind soll aber nicht ihr einziges Problem sein, irgendetwas verheimlicht Luke vor ihr, doch was könnte das sein? Das Luke ihr treu ist, weiß sie schließlich seit dem sie Venetia "besiegt" hat. Was also ist sein Geheimnis?
Früher als ihr lieb ist erfährt sie es, Die Bank of London ist pleite. Für Becky ein Grund zum sparen? Naja, der Leser wird es erfahren...
Ich hatte zunächste leichte Startprobleme mit dem neuen Buch um meinen persönlichen Star Becky. In den vorhergehenden Bänden hat sie mich doch immer zum lachen gebracht, aber in diesem Buch nervte mich stellenweise alles. Die überempfindliche Mutter (die ganz klar einfach nur einen Stereotyp von Mutter darstellt und deswegen auch so unglaublich nervt!), der gestresste Ehemann, einen Shopaholic der mittlerweile, dank der Hochzeit, über unmengen Geld verfügt und es einfach zum Fenster rauswirft und ein verwöhntes Kind. Allerdings finde ich Nachbarin Janice in diesem Band einfach großartig - denn Jess und Tom sind zwar ein Liebespaar aber das reicht noch lange nicht : Eine Hochzeit und ein Baby muss her und zwar so schnell wie möglich. Koste es was es wolle!
Sophie Kinsella ist es dann also doch irgendwann gelungen mich milde zu stimmen, als "Nerv Becky" zur "Charming Becky" wurde.
Becky entwickelt eine bahnbrechende Idee, die ihren Job in der Wirtschaftskrise retten soll, doch wird das gut gehen? Sie will auch ihrem Ehemann endlich etwas gutes tun, wie wäre es mit einer Party?
Als treuer Leser dieser Reihe weiß man also ab Beginn dieser Themen, NEIN! Natürlich wird sich Becky erstmal ins Chaos stürzen um dann doch wieder mit Hilfe ihrer teilweise göttlichen Ideen ein großartiges Ergebniss zu präsentieren.
Mit Abstrichen was das Verhalten von Minnie angeht, hat mir das Buch ganz gut gefallen. Es ist meines Erachtens nicht das beste Buch dieser Reihe aber es ist wie immer ein angenehmer Zeitvertreib während einer langen Zugfahrt, eines Strandurlaubs oder sonstigem.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
design by copypastelove and shaybay designs.